Verein und Satzung

Gibt es sie noch, die alten Bauerngärten in der Rhön?
  • Diese Gärten waren lange Zeit ein Garant für Pflanzenvielfalt, viele Gemüsesorten, Arten- und Strukturreichtum.
  • Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, diese Tradition bewusst zu machen und mit Maßnahmen zum Erhalt beizutragen.
  • Typische Rhöner Gärten bewahren und entwickeln.
  • Die Bedeutung für die Rhöner Kulturlandschaft weitergeben.

 

Der Verein „Rhöner Gärten“ möchte auf rhöntypische, naturnahe, arten- und strukturreiche Gartenformen aufmerksam machen, damit in Verbindung stehende Traditionen und Bräuche bewahren und behutsam verändern.

Der Verein entstand aus dem Arbeitskreis „Rhöner Gärten im Wandel“, der 2006 im Rahmen der Vereins Natur- und Lebensraum Rhön (VNLR) ins Leben gerufen wurde. Den Anstoß gab Diplombiologin Andrea Vogel auf der Mitgliederversammlung.

Am 28.4.2008 wurde der Verein „Rhöner Gärten“ im Bürgerhaus Ried unter Vorsitz von Frau Vogel gegründet. Damit ergaben sich mehr Möglichkeiten bei Veranstaltungen, zur Kooperation mit anderen Institutionen sowie eine rechtliche Sicherheit. Am 13.11.2008 wurde der Beitritt zum VNLR beschlossen.

Zur Zeit haben wir 25 Mitglieder und organisieren Monatstreffen, Gartenbesichtigungen, kreative Angebote und Ausflüge. Gäste sind willkommen.
Die größte öffentliche Veranstaltung ist die Organisation des zweijährig stattfindenden „Tag des Offenen Gartens“ in der Rhön, unterstützt vom Biosphärenreservat Rhön.

Den kompletten Wortlaut der Satzung finden Sie hier:

Satzung